Hundehaftpflicht Preisvergleich
Die Verantwortung eines Hundebesitzers

Ein Hund ist für viele Menschen sehr viel mehr als ein Haustier. So kann es sich um einen treuen Partner halten, der viel Freude bereitet und Herrschen oder Frauchen niemals in Stich lässt. Dennoch sollte niemals vergessen werden, dass es sich noch immer um ein Tier handelt, das einen zum Teil großen Schaden anrichten kann. Folgt der kleine oder gar große Liebling seinen Instinkten, sind hohe Besitzansprüche und damit verbundene Kosten möglich. Der Hundehalter muss dafür gerade stehen und den Schaden decken. Deshalb ist eine Hundehaftpflicht sehr sinnvoll. Diese schützt vor den Ersatzansprüchen bei den verschiedensten Schadensfällen. Wann auch immer sich Ihr Hund nicht so verhält, wie er sollte, so sind Sie abgesichert. Dabei kann es sich um Sachschäden, Vermögensschäden oder auch Personenschäden handeln. Es handelt sich um eine freiwillige Versicherung, vor der Hundebesitzer profitieren können. Jedoch gibt es verschiedene Anbieter mit unterschiedlichen Konditionen zu wiederum abweichenden Preisen. Dennoch lohnt es sich stets die Konditionen genau zu studieren. Das persönliche Verhalten, Rasse des Hundes und das Wohnumfeld sollten dabei berücksichtigt werden.

Eine Hundehaftpflicht-Versicherung ist sinnvoll

Außerhalb Berlins, Hamburgs, Thüringens, Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens ist die Hundehaftpflicht noch keine Pflichtversicherung. Die unerlässlichen Schutzleistungen dieser Police sind für jeden Hundebesitzer dennoch nicht zu unterschätzen. Verzichtet man und geht ein Risiko ein, so kann das fatale finanzielle Folgen haben. Sehr hohe Ausgaben sind dann nicht mehr zu vermeiden.

Dabei sollte man bedenken:
– Reparaturzahlungen
– Wiederbeschaffungs-Kosten
– Arztkosten
– Krankenhaus Aufenthalt
– Pflegeleistungen
– Schmerzensgeld
– Einkommensverluste
– lebenslange Renten-Zahlungen

Für all jene Bereiche kommt eine Hundehaftpflicht auf. Über vertraglich festgelegte Deckungssummen erfolgt die Zahlung vom Schadenersatz. Doch gerade diese Bereiche stellen den eigentlichen Unterschied der Anbieter dar. Sollten Sie Personenschäden befürchten, so ist es ratsam, immer eine höhere Deckung zu wählen. Die Beiträge fallen kaum höher aus und Sie gehen auf “Nummer sicher”. So ist es möglich, jährlich ein paar Euros zu sparen. Doch im Ernstfall rächt sich dies mit höheren Zahlungen.

Versicherungsgesellschaften für die Hundehaftpflicht

Sie haben die Wahl zwischen zahlreichen verschiedenen Gesellschaften. Vielleicht haben Sie schon mit der einen oder anderen Versicherung die Bekanntschaft geschlossen und Sie kennen sich mit Service, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit oder der Kundenfreundlichkeit aus.

Ansonsten lohnt es sich, einzelnen Partner genauer unter die Lupe zu nehmen:

– ARAG-Düsseldorf
– AXA-Versicherung
– Baden-Badener
– Bavaria Direkt
– Concordia-Hannover
– Europa-Versicherung
– Generali-Versicherung
– Gothaer-Versicherung
– Hanse Merkur
– VHV-Hannover

Vergleichsrechner nutzen und profitieren

Anhand eines Online-Vergleichsrechners lassen sich die Unterschiede der einzelnen Gesellschaften am besten und am übersichtlichsten darstellen. Dazu müssen Sie nur die wichtigsten Daten angeben und die Tarife vergleichen. Wie hoch Ihr Eigenanteil der Zahlung ist, bestimmen Sie dabei selbst. Ist die Selbstbeteiligung im Schadensfall höher, so wird Ihr zu zahlender Betrag niedriger. Bei einer jährlichen Zahlungsweise wird der Beitrag nochmals reduziert. Es lohnt sich, wenn Sie eine hohe Deckungssumme bevorzugen. Die Änderung des Beitrages zwischen drei oder zwanzig Millionen ist nicht wesentlich. Anschließend können Sie Ihr persönliches Leistungspaket wählen. Dieses liegt zwischen zwei und fünf Sternen. Verschiedene Anbieter können ausgewählt werden und unmittelbar miteinander verglichen werden. Alternativ können Sie natürlich auch ein unverbindliches Angebot anfordern. Bei Fragen oder für weitere Informationen wendet man sich am besten direkt an den Service. Ansonsten kann eine Hundehaftpflicht direkt online abgeschlossen werden.

Vorteile eines Vergleichsrechners im Überblick
– Unabhängiger Preisvergleich der namhaften Anbieter
– Tarife mit ausschließlich geprüfter Qualität
– hochwertigem Schutz für Hundebesitzer
– Flexible Laufzeiten von einem, drei oder fünf Jahren
– Versicherungstarife mit und alternativ ohne Ihre Selbstbeteiligung
– Ausführlicher Leistungsvergleich der Versicherer
– einfacher Vertragsabschluss ohne Risiken
– schnelle und sichere Übertragung der persönlichen Daten

Von Beginn an auf die wichtigsten Leistungen bei der Hundehaftpflicht achten

Sie sollten nicht nur auf die Spalte mit dem Preis achten. Die Leistungsmerkmale sind dabei viel entscheidender. Manche Tarife erscheinen zu Beginn etwas teuer. Doch oftmals ist es so, dass der Hundehalter später somit sparen kann. Ein gesonderter Schutz bei Reisen und im Hotel ist wichtig. Sollten Sie viel im Ausland unterwegs sein, so sollte das in der Versicherung ebenfalls berücksichtigt werden. Versichern Sie bewegliche und unbewegliche Mietobjekte gleich mit. Der Versicherungsschutz sollte im Schadensfall mindestens drei Millionen Euro betragen. Außerdem sollten die Punkte: Fremdhüterrisiko und Deckakt berücksichtigt werden. Oftmals erfolgt bei günstigeren Angeboten eine Klausel mit Leinenzwang oder Maulkorbzwang. Achten Sie darauf und nehmen Sie davon bei Ihrem Vertragsabschluss Abstand. Welpen können bei der Wurfmutter mitversichert werden.

Eine Versicherung für alle Hunde

Auch vom persönlichen Versicherungsbedarf hängt die genaue Preisbildung der Versicherung ab. Auch Ihr Alter und der Wohnort spielen dabei eine Rolle. Besonders entscheidend ist natürlich die Hunderasse. Generell kann jeder Hund versichert werden. Aber die preislichen Unterschiede sind zum Teil groß. Bestimmte Rassen können vom Versicherer mit Zuschlägen belegt werden. Bei Kampfhunden ist meist ein stolzer Aufpreis möglich. Die genaue Definition dieser Rasse übernimmt meist der Versicherer. Es bestehen bundesweite und landesweite Listen, doch die Unterschiede zwischen den Versicherungen sind vorhanden. Eine möglichst genaue Angabe zu Ihnen und Ihrem Hund ist natürlich erforderlich. Sollten Sie mehrere Tiere oder unterschiedliche Rassen besitzen, eventuell auch Mischlinge, so wird die Rechnung und detaillierte Aufschlüsselung noch komplexer. Nicht jedes Tier wird als gleich gefährlich oder ungefährlich eingestuft.