KFZ Flottenversicherung
Wichtige Informationen der Flottenversicherung auf einem Blick

Eine KFZ Flottenversicherung gehört zur Grundlage für jene Unternehmen, die Fahrzeuge gewerblich nutzen. Bereits ab drei Fahrzeugen können sogenannte Kleinflottenverträge genutzt werden. Auf diese Weise sparen Unternehmer Zeit bei bestmöglichem Schutz. Erfahren Sie hier weitere Vorteile für Speditionen im Vergleich.

Einen Flottenrechner hier einbauen bringt nichts, denn jede Flotte hat Ihren individuellen Beitragssatz.

Möchten Sie ein unverbindliches KFZ Flottenversicherung Angebot haben ? Dann laden Sie sich die Fuhrparkliste runter, ausfüllen und einfach per mail an

info@rs-versicherungsmakler.de

Vorteile einer KFZ Flottenversicherung

In Abhängigkeit von der jeweiligen Branche sind individuelle Risikofaktoren passgenau versicherbar. Hierzu zählen beispielsweise Fahrrisiken und Umweltschäden. Darüber hinaus ist es möglich, in Policen zur Fuhrparkversicherung neben Kasko- und Haftpflichtanteilen auch spezielle Fahrzeugeinrichtungen beziehungsweise Insassen mit zu versichern. Damit gehört der Flottenvertrag zur gewerblichen Sachversicherung, die eigenes Betriebskapital absichert. Hierbei mit inbegriffen sind beispielsweise auch Schäden im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht.

Finanzielle Vorteile: Kosten im Überblick

Unabhängig von der Größe des Betriebs stützen Sicherungsleistungen des firmeneigenen Fuhrparks das Firmenkapital. Hohe Aufwendungen fließen in die Erhaltung als auch den Betrieb der betriebseigenen Fahrzeuge. Im Gegenteil zu überschaubaren Wartungs- und Anschaffungskosten stellen Sachschäden oder Unfälle ein Risiko für das Betriebskapital dar.

Mithilfe der KFZ Flottenversicherung kann ein beachtlicher Anteil dieses Risikos kompensiert werden. Details hierzu werden auf Grundlage des Risikomanagements des Unternehmens kalkuliert. Dadurch erfolgt eine Festsetzung des jährlich auf zu wendeten Finanzrahmens. In diesem Zusammenhang reduzieren sich zudem die für die Steuer nachteiligen Rücklastenvolumnia für Ersatz- und Reparaturkosten im Schadensfall.

Stückprämienmodelle: Kosten transparent

Im Regelfall erfolgt die Berechnung von Beiträgen für KFZ Flottenversicherungen auf Basis unterschiedlicher Komponenten. Hierzu gehört beispielsweise die Fahrzeugart, die Schadenfreiheitsklasse, der Fahrzeugtyp, die jeweilige Region oder der Deckungsumfang.

Für Außenstehende scheint diese Kalkulation oftmals unüberschaubar zu sein. Bei Kosten erfolgt die Ermittlung mithilfe der Stückpreisprämie. Der Versicherer definiert hierbei einen festen Beitrag pro Fahrzeug einer bestimmten Fahrzeugklasse wie beispielsweise Lkw, Pkw oder Anhänger.

Aufgrund dessen berechnen Leiter eines Fuhrparks Kosten einer Flottenversicherung KFZ mithilfe einer simplen Multiplikation des preislich festgelegten Berechnungsschlüssels und der entsprechenden Fahrzeuganzahl.

Ein Vergleich lohnt sich insofern, als dass bestimmte Anbieter die Stückprämie ab einem Fahrzeug anbieten. Erfahren Sie hier weitere Info, auf welche Branchen und Berufsgruppen die Stückpreisprämie zutrifft.

Flottenversicherung-KFZ: Gewinnbeteiligung bei Fuhrparkversicherung

Durch die oben beschriebenen Stückpreisprämien entfallen beim Flottenvertrag oftmals die Schadenfreiheitsklassen. Dies ist abhängig von der jeweiligen Größe der Flotte. Der Vergleich hilft jedoch dabei, jene Anbieter zu identifizieren, welche im Flottenvertrag eine sogenannte Malus- beziehungsweise Bonus-Vereinbarung eingebaut haben.

Es handelt sich hierbei um eine rentable Gewinnbeteiligung für das nachfolgende Geschäftsjahr. Wird die in der KFZ Flottenversicherung festgelegte Schadenquote eingehalten, profitieren Unternehmer von niedrigeren Beitragsprämien.

Darüber hinaus sollten Malus-Vereinbarung im Flottenvertrag genau angeschaut werden. Durch diese können Versicherer Prämien im Nachhinein von den Versicherungsnehmern einfordern. Vereinzelt greift diese Vereinbarung bereits ab dem vierten Unfall beziehungsweise Schaden. Speditionsunternehmen sollten entsprechend einen besonderen Fokus auf das Kleingedruckte vom Flottenvertrag legen. Nicht zuletzt ist eine solche Versicherung zu präferieren, welche lediglich Bonus-Vereinbarungen enthält beziehungsweise kalkulierbare Malus-Vereinbarungen zur Verfügung stellt.

Stückpreisprämie anstatt SF-Klassen

Bevor Sie eine neue KFZ Flottenversicherung abschließen, ist ein zusätzliches Detail zu beachten. Bei einem Großteil der Versicherer entfallen beispielsweise aufgrund der gewählten Stückpreisprämie die Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen).

Mithilfe vom Vergleich ermitteln Sie, welche Anbieter dies betrifft. Durch die SF-Klassen profitieren Kraftfahrer von Rabatten bei der KFZ Versicherung, wenn Sie eine unfallfreie Periode hinter sich haben. Im Verlaufe der Zeit steigt die entsprechende Person innerhalb der SF-Klassen auf und profitiert von parallel dazu steigenden Rabatten.

Im Gegensatz dazu erfolgt bei der KFZ Flottenversicherung eine einheitliche Einstufung sämtlicher Flottenfahrzeuge. Die SF-Klassen entfallen hierbei ebenso. Im Gegensatz dazu kommen Speditionsunternehmen jedoch in den Genuss von einheitlichen Schadenfreiheitsrabatten, wenn eine Versicherung auf Grundlage einer Stückpreisprämie abgeschlossen wird.

An dieser Stelle ist es von Vorteil zu wissen, dass potenzielle SF-Rabatte nicht verloren gehen. Vielmehr werden diese während des Versicherungszeitraums inklusive der Stückpreisprämie deaktiviert. Da nachfolgende schadenfreie Jahre der Fuhrparkflotte weiterhin registriert werden, ist eine Umstellung vom Flottenvertrag problemlos möglich. Dies bedeutet, sobald der Unternehmer eine erneute Umstellung auf einen Einzeltarif wünscht, werden die bis zu diesem Zeitpunkt gesammelten SF-Rabatte komplett an den Firmenkunden weitergegeben.

Fuhrparkversicherung erneuern: alte Verträge gefährden Existenz

Besonders Speditionen sollten alte Flottenverträge genauer unter die Lupe nehmen. In den meisten Fällen sichern diese keine BBB Schäden ab. Es handelt sich hierbei um Brems-, Betriebs- und Bruchschäden, welche gerade bei Transportunternehmen immer wieder zur Tagesordnung gehören können.

Zu Bremsschäden gehören jene Folgen, die aufgrund eines unmittelbaren Bremsvorgangs entstehen können. Schäden an den Bremsen können eine Ursache hierfür sein. Hierzu zählen jedoch keine Unfallschäden, welche durch das Bremsen selbst zustande kommen.

Als Betriebsschäden definiert werden jene Folgeschäden, die durch die Verwendung des Flottenfahrzeuges entstehen. Das Verrutschen von mitgeführten Ladungen kann eine Ursache hierfür sein.

Bruchschäden involviert jene Umstände, die aufgrund des Brechens von Radaufhängungen oder Achsen.

Mithilfe vom Flottenversicherung-KFZ Vergleich ist es möglich, die Rahmenbedingungen als auch Details vom Flottenvertrag bereits vor dem Abschluss genauer zu betrachten.

Flottenversicherung Kosten auf einen Blick

Im Regelfall profitieren Speditionen von einem rentablen Flottenvertrag aus finanzieller Sicht. In puncto Kosten ist Nachfolgendes zu beachten. Handelt es sich um Fahrzeuge, die bereits hohe SF-Klassen inklusive geringer Prozentsätze erreichten, sind Einzeltarife lukrativer.

Experten empfehlen dahin gehend, dass Speditionen darauf achten sollten, sämtliche Fahrzeuge ihres Fuhrparks auf dieselbe Art und Weise zu versichern. In der Praxis ist es sinnvoll, entweder ausschließlich eine KFZ Flottenversicherung mit Stückpreisprämie oder aber eine zu wählen, bei der klassische SF-Rabatte als Grundlage zur Berechnung der Kosten dienen.

Günstige Anbieter gezielt wählen

Aufgrund der hier aufgeführten Merkmale wurde verdeutlicht, dass es nicht möglich ist, pauschale Aussagen zu tatsächlichen Kosten der Flottenversicherung KFZ zu machen. Genau an dieser Stelle profitieren Sie vom Vergleich. Er bietet nicht nur einen aktuellen Überblick über Anbieter.

Vielmehr können Unternehmer sich zudem ein konkretes Angebot in Abhängigkeit von betriebsinternen Konditionen erstellen lassen. In nur wenigen Sekunden ermittelt der Rechner ein Angebot in Abhängigkeit der zu versichernden Kraftfahrzeuge, SF-Klassen und anderen Optionen.