Gebäudeversicherung
Eine Gebäudeversicherung sollte generell unverzichtbar sein.

Denn nur mit einer guten kann man sein festes Gebäude oder Nebengebäude sowie Garagen schützen. Somit handelt es sich um eine Sachversicherung. Man versichert dabei nur die, für den Wohnraum bestimmten Gebäude und nicht gewerbliche Gebäude. Geht diese Nutzung über den vereinbarten Rahmen hinaus, empfiehlt sich eine Zusatzklausel für die zusätzlichen Räume zum gewerblichen oder freiberuflichen Nutzen.

Gebäudeversicherungen sind sinnvoll und unverzichtbar

Sofern es um das eigene Haus geht, handelt es sich bei der Gebäudeversicherung um eine extrem wichtige. Selbstverständlich gibt es auch hier innerhalb der einzelnen Anbieter sehr große Unterschiede. Es werden immer die grundlegenden Gefahren versichert. Diese sind im allgemeinen: Feuer, Sturm, Leitungswasser und Hagel. Eine individuelle Ergänzung einzelner Schäden oder Elementarkatastrophen kann jederzeit erfolgen. So werden meist Vandalismusschäden (Einbruch) oder Überschwemmungsschäden (Regen) berücksichtigt. Auf diese Weise kann jeder seine persönliche zusammen stellen. Dies ist sehr hilfreich, da sich die Versicherung auf verschiedene Komponenten wie geografische Lage, Standort, Alter des Gebäudes, Wert und ähnliches bezieht. Immer gleich ist jedoch, dass es sehr sinnvoll ist, eine solche abzuschließen. Vergisst man dies oder erachtet es nicht als sinnvoll, so könnte es zu bösen Überraschungen kommen, die wirklich viel Geld und Nerven kosten.

Große Auswahl der einzelnen Anbieter

Sowohl die versicherten Leistungen als auch die Prämien unterscheiden sich enorm voneinander. Große, bekannte Versicherungen sind ebenso enthalten wie wie kleine Nischenanbieter. So kann man natürlich auch aus den unterschiedlichen Tarifen wählen, die Raum für diverse Erweiterungen lassen. Ebenso ist es natürlich möglich, dass bestimmte Leistungen von den Versicherungen ausgeschlossen werden. Es lohnt sich also, vorab die einzelnen Anbieter kritisch zu vergleichen. Letztlich handelt es sich stets um eine persönliche Entscheidung, welche unterschiedlich bewertet werden kann. Die einzelnen Angebote unterscheiden sich von den erbrachtenLeistungen, der Laufzeit, Einschränkungen, Erweiterungen und dem finanziellen Rahmen. So sollte man sich fragen, welche Leistung man für wieviel Geld haben möchte? Risiken und Wahrscheinlichkeit des Ernstfalls sollten natürlich nicht vergessen werden. Individuelle Vereinbarungen oder ein bedarfsgerechter Abschluss ist deshalb keine Seltenheit. So könnten Sie unter Umständen eine Erweiterung auf folgende Schäden verlangen: Graffitischäden, Maderbisse, Beschädigung durch Tierfraß. Natürlich sollten Sie sich vorab gut und ausführlich beraten lassen. Nur so kann die perfekte Gebäudeversicherung gefunden werden. Vergessen Sie jedoch nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine für alle Eventualitäten hat natürlich auch ihren Preis. Wie weit der Schutz gehen soll, hängt immer von den eigenen Vorstellungen ab. Das Abwägen von Risiko und Schutz sollte kritisch und überlegt sein.

Der perfekte Schutz für das eigene Heim

Witterungsschäden sind der grundlegende Schutz einer Gebäudeversicherung. So brauchen Sie Sturm, Hagel und Blitz nicht zu fürchten. Sollten Sie eine solche gegen Feuer oder Wasser wünschen, so ist eine Ergänzung im Vertrag erforderlich. Vergleichen Sie Ihre eigene mit den Leistungen anderer Anbieter. Nur so kann festgestellt werden, ob es für Sie eine bessere Alternative gibt. Jedoch gilt auch in diesem Fall, dass der günstigste Preis nicht immer mit den besten Konditionen verbunden sein muss. Deshalb sollten Sie sich nicht zu schnell überzeugen lassen. Beim genaueren Hinsehen entdeckt man oft bestimmte Fehler oder Unklarheiten, die nicht sehr attraktiv sind. Deshalb gilt es vor allem, dass die Kündigungsfristen zu beachten sind. Handeln Sie niemals überstürzt. Außerordentliche Kündigungen gehen meist mit einer Beitragserhöhung einher. Deshalb lohnt es sichdefinitiv, die Modalitäten nochmals genau zu lesen. Gerade die kleinen Details sind bei amtlichen Schreiben entscheidend und sollten nicht aus den Augen gelassen werden. Nur soo können Sie Ihr Heim perfekt sichern und fühlen sich mit Ihrem Vertrag wohl. Hohe Kosten und lange andauernde Reparaturen könnten Sie unnötig belasten oder an das finanzielle Limit bringen. Bei einer kürzlich erworbenen Immobilie ist deshalb schnelles Handeln erforderlich. Sofern Sie das Gebäude selbst gebaut haben, sollten Sie natürlich gleichermaßen schnell reagieren und Ihre persönliche finden. Risiken, Schäden und Witterungseinflüsse können leider nicht vermiden werden aber mit einer umfassenden Versicherung kann der finanzielle Verlust überschaubar gehalten werden.

Ihre Wohngebäudeversicherung nach Ihren Vorstellungen

Inzwischen ist das Angebot der einzelner Versicherungen enorm. Doch bei einer Gebäudeversicherung sollte man nicht zögern. Hier handel es sich um ein unverzichtbaren Angebot, welches unbedingt angenommen werden sollte. Schließlich ist das Eigenheim stets bestimmten Faktoren ausgesetzt, sodass ein Schaden bestehen kann. Rein prozentual ist das Risiko sehr groß. Die finanzielle Abdeckung dieser Schäden war der Anlass, eine Gebäudeversicherung wirksam werden zu lassen. Rechte und Pflichten stellen die Basis für einen guten Abschluss dar. Schließlich gibt es in Deutschland keine Pflicht. Diese Freiwilligkeit macht die Angelegenheit noch dringender. Das eigene Interesse sollte unbedingt für eine Versicherheit sprechen. Nur so müssen die Kosten bei einer Reparatur nicht allein getragen werden. Natürlich muss man sich vorab mit den Leistungen beschäftigen und einen Betrag zahlen. Doch im Ernstfall ist die Absicherung durchaus sehr sinnvoll. Ansonsten würde es zu extremen Kosten kommen und eine Rückerstattung oder Unterstützung wäre nicht mehr möglich. Nicht nur das Wohngebäude selbst erfährt diese Verscherung. Auch verschiedene Extras sind inbegriffen. So zählen ebenso Gartenhaus, Carport, Hundehütte, Einbaumöbel, Briefkasten, Klingel und Terrasse zur Versicherung. Sollten Sie nur Mieter sein, so müssen Sie keine abschließen. Dann wird nur eine Hausrat erforderlich.

Leistungen

Die umfassenden Schäden durch mögliche Witterungseinflüsse sind naürlich eingeschlossen. Aber neben Hagel, Blitz und Sturm sind noch weitere Katastrophen eingschlossen. Durch Ihre Versicherung sind Sie auch beiExplosionen, Implosionen und Feuerschäden nicht allein. Brandschäden an Kaminen zählen jedoch nicht zu den erbrachten Leistungen. Es lohnt sichsomit stets, die genauen Punkte kritisch zu studieren und die Leistungen zu bewerten. Nur so ist der umfassende Schutz gewährleistet.

Weitere mögliche Schäden, die für eine Gebäudeversicherung sprechen
– Graffitischäden
– Dekontaminationskosten
– Wasserverlust
– Sachverständigenkosten
– Aufräumungskosten und Abbruchkosten
– Mietausfall
– Kosten für die Beräumung umgestürzter Bäume

Nachweis bestimmter Schäden

Manche Beschädigungen oder Katastrophen müssen nachgewisen werden. So ist dies zum Beispiel bei einem Sturmschaden erforderlich. So muss der Nehmer nachweisen, dass tatsächlich ein Stum stattgefunden hat. Dieser liegt erst ab einer Windstärke acht vor. Übersetzt entspricht das einer Geschwindigkeit von 62 km/h. Windmessungen der zuständigen Wetterämter dienen dabei als geltender Nachweis. Ebenso können offizielle Sturmwarnungen geltend gemacht werden. Aber auch diverse Sturmschäden bei der Nachbarschaft können Sie anfügen und als Beweis verwenden. Dennoch müssen Sie Ihre Schäden beglaubigen lassen, nur so kann die Übernahme der erforderlichen Kosten erfolgen. Sie sollten dabei schnell agieren und nicht nachlässig sein.

Die perfekte Versicherungssumme

Jede abzuschließende Versicherung verlangt eine sogenannte Versicherungssumme. Dabei handelt es sich um den Maximalbetrag der finanziellen Abdeckung. Diese Summe wird im Schadensfall berechnet. So können Sie den gleitenden Nennwert nutzen. So können die Summe und die Prämien von Jahr zu Jahr neu angepasst werden. Dabei genießen Sie den Vorteil, dasss die Schadensfall Summe den Bau eines gleichwertigen Hauses im vollen Maße abdeckt. Zur Messung der exakten Summe müssen bestimmte Faktoren berechnet werden. Diese sind folgende:
– Die versicherte gesamte Fläche
– Die Bauweise
– Die Art des Daches (Ziegel, Schiefer)
– Die erbrachten Leistungen
– Die Ausstattung Ihres Hauses
– Die Art der Nutzung- private oder gewerbliche Nutzung
– Das Baujahr Ihres Hauses
– Die Tarifzone mit dem Risiko für die mögliche Schadensursache
– Die Wertermittlung über den Wert von 1914
Die Kombination der verschiedenen Punkte ergibt die gesamte Summe. Jedoch richtet sich die Bewertung nach den jeweiligen Anbietern. Manche Dienstleiser legen mehr Wert auf die Bauweise und andere achten auf das Baujahr oder die Ausstattung. Nicht selten kommt es deshalb zu großen Schwankungen. Auch in diesem Fall lohnt es sich deshalb, mehrere Meinungen einzuholen und kritisch zu vergleichen. Nur so finden Sie nicht den perfekten Anbieter, sondern den Anbieter, welcher perfekt zu Ihnen und Ihrem Gebäude passt.

Auf dem Weg zu Ihrer Wohngebäudeversicherung

Bereiten Sie also Ihre Versicherung gut vor. So finden Sie die relevanten Konditionen und die Punkte, auf die Sie keinesfalls verzichten sollten. Bei einem Wohngebäudeversicherungstest können Sie sogar richtig Geld sparen. Es lohnt sich also für Sie definitiv, wachsam und kritisch zu sein. Genügt Ihnen eine reguläre oder benötigen Sie eine zusätzliche gegen Elementarschäden. Dabei sollten Sie den Fokus auf Ihre Region richten. Es ist entscheidend, welche Schadensursachen in Ihrem derzeitigen Umfeld überhaupt möglich sind. Dabei sollten Sie nur die Risiken versichern, die auch Sinn machen. Bereits enthaltene Schäden müssen natürlich nicht nochmals versichert werden. Deshalb sollten Sie sich in Ruhe die enthaltenen Faktoren durchlesen. Durch den gleitenden Neuwert sind im Extremfall alle Kosten abgedeckt. deshalb sollten Sie auf diesen Punkt nicht verzichten. Die Pflichten als Hausbesitzer sollten nicht vernachlässigt werden. So sollte der Zustand des Hauses immer wieder überprüft werden. Nur bei einer vorbildlichen Nutzung wird der Wert stabil hoch gehalten. Instandsetzungen und Wartungsarbeiten sind deshalb sehr entscheidend. So ist eine ordentliche Beheizung ebenso wichtig wie das sachgemäße Belüften Ihres Hauses. Nachlässigkeiten könnten einen finanziellen Verlust zur Folge haben.

Der Vergleich

Durch einen Versicherungsrechner können Sie Ihre Gebäudeversicherung mit den perfekten Konditionen finden. Dabei müssen Sie individuelle Angaben machen und schon wird für Sie das passende Modell gefunden. Sie müssen dabei Ihren Gebäudetyp angeben und das Baujahr der Immobilie. Anschließend sind folgende Angaben erforderlich:
– Bauartklasse: Wie wurde Ihr Haus erbaut
– Eigennutzung oder Vermietung
– Postleitzahl Ihres Wohnortes
– Sanierung: Wann erfolgte eine mögliche Sanierung
– Wogegen erfolgt die Versicherung
– Flächenangabe zum Gebäude mit den einzelnen Geschossen, möglichen Wohneinheiten, dem Dach und Keller)
– Wo steht ihr Haus
– Angaben zu Rabatten
Aufgrund dieser Angaben erhalten Sie einen Überblick zu den einzelnen Anbietern, die zu Ihrer Immobilie passen könnten. Die Laufzeit, Zahlweise und Selbstbeteiligung können Sie natürlich individuell beeinflussen. So können Sie alle Anbieter vergleichen und auf Wunsch gleich online abschließen. Empfehlenswert ist es dabei, auf Testsieger zu achten. Diese können meist leicht durch ein Siegel erkannt werden. Durch intensive Tests können Sie davon ausgehen, dass Sie einen der besten Anbieter gefunden haben. Natürlich kann auch ein individueller Termin vereinbart werden. So können mögliche Fragen oder Unklarheiten im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Echte Testsieger und scheinbare Schnäppchen

Ein Vergleich ist meist sehr hilfreich. Natürlich muss es nicht immer der Testsieger sein, doch so haben Sie eine gewisse Beruhigung und beim Abschluss ein deutlich besseres Gefühl. Doch nicht nur der Preis sollte dabei entscheidend sein. Vor allem die einzelnen Kategorien sollten von Ihnen genauer betrachtetwerden. So können die Anbieter punkten oder auch verlieren. Vermeintliche Schnäppchen können sich schnell zu echten Katastrophen entwickeln. Achten Sie stets auf den Service. Dieser sollte umfassend und individuell sein. Nur so haben Sie im Ernstfall einen starken Ansprechpartner, auf den Sie sich verlassen können. Im Schadensfall ist eine solide Absicherung erforderlich. Sparen Sie deshalb nicht an der falschen Stelle. Ist der Schutz nicht ausreichend genug, könnte das für Sie teuer werden. Zu günstige Angebote haben fast immer Mängel. Also sollten Sie nicht zu schnell reagieren und besonnen handeln. Im Zweifelsfall ist es gut, wenn Sie die Konditionen prüfen lassen oder sich eine zweite Meinung einholen. Sicher ist dagegen, dass der Testsieger mit der Siegel-Kennzeichnung für geprüfte Qualität steht und bereits viele zufriedene Kunden überzeugen konnte.

Kündigung Ihrer Gebäudeversicherung

Meist erfolgt eine ordentliche Kündigung. In diesem Fall behalten Sie Ihre Kündigungsfrist bei. Diese frist beträgt fast immer drei Monate zum Ende Ihres Vertragsjahres. Bei einer Versicherung über mehrere Jahre können Sie natürlich auch außerordentlich kündigen. Hauseigentümer sollten stets die Modalitäten Ihrer aktuellen überprüfen. Ergibt sich wirklich ein besseres Angebot, so sollten Sie nicht zögern. Vergleichen Sie deshalb die anderen Anbieter und überprüfen Sie dabei Ihr persönliches Budget. Auch verändern sich im Laufe der Zeit bestimmte Faktoren oder es treten andere Situationen ein. Seien Sie deshalb stets wachsam und geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden, als Sie eigentlich haben könnten. Der reine Preisvergleich darf dabei nicht ausschließlich im Vordergrund stehen. Beachten Sie das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Qualität hat noch immer ihren Preis. Schnäppchen sind meist mangelhaft und ein Wechsel sollte genau überlegt werden. Dennoch muss nicht immer die teuerste automatisch die besten Leistungen haben. Auch eine günstige Gebäudeversicherung kann durchaus mit guten Leistungen punkten und eine echte Konkurrenz zu teuren Modellen darstellen.

Testsieger der Stiftung Warentest

Derzeitig ist der Testsieger aus dem Hause Axa. So können Sie sich sicher sein, eine wirklich gute Versicherung laut Stiftung Warentest zu haben. Die individuellen Ansprüche können natürlich dennoch abweichend sein. Variationen kommen somuít durchaus vor. Mit einem großen Leistungsumfang istman meist besser beraten als sich nur auf den normalen Grundschutz zu verlassen. So kann auch die Domcura mit dem umfangreichen Angebot punkten. Für eine genauere Orientierung ist es ratsam, die einzelnen Punkte genau zu betrachten. Nur so können die Unterschiede genau realisiert werden.

Elementarschäden am Haus

Elementarschäden sind der Albtraum für jeden Hausbesitzer. Doch mit der passenden Versicherung wird der Schaden wenigstens in Grenzen gehalten. Dabei ist es immer sinnvoll, wenn schnell gehandelt wird. Ansonsten würde es zu einer weiteren Verschlechterung der Situation kommen können. Durch zusätzliche Feuchtigkeit oder Schimmel im Haus würden die Schäden weiter steigen und die Kosten wird noch höere Dimensionen einnehmen. So werden die Katastrophen in maßen gehalten und dem Wiederaufbau steht nichts mehr im Wege. Im besten Fall sollte die Gebäudeversicherung von Anfang an bestehen. Wie weit die Versicherung ausgedehnt wird, kann noch im Verlauf ergänzt, gestrichen oder geändert werden. Deshalb sollte man immer wachsam sein und auch gesetzliche Bestimmungen verfolgen.

Fazit

Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ist der wichtige Punkt für eine zuverlässige Versicherung. Ausschlaggebend für das Beitragsniveau ist vor allem der Standort. Somit ergeben sich die zu zahlenden Beträge. Es sollte dennoch nie unnötig gespart werden. Im Schadensfall würde man dies sehr bereuen. Durchaus gibt es schon sehr günstige Versicherer, die mit weniger als vier Euro im Monat werben.